PISTAZIENCUPCAKES mit Frisch“käse“-Topping

Hey!

Nachdem mir neulich die Pinux Creme von Xucker empfohlen wurde, war schnell klar, dass dies meine nächste Backzutat sein wird. Ich liebe Pistazien und Kokos und wollte unbedingt Cupcakes daraus zaubern. Ich habe außerdem diesmal statt Zucker Xucker und statt Puderzucker Puderxucker benutzt. So sind die Cupcakes sogar FAST zuckerfrei (der Haferdrink enthielt Zucker).

Das Rezept für die PISTAZIENCUPCAKES habe ich heute für euch!

20170712073816_IMG_2001

Für 12 Cupcakes braucht ihr Muffinförmchen und folgende Zutaten:

240 ml Haferdrink
1 TL Apfelessig
220 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
200 g Xucker (oder Zucker)
160 ml Rapsöl

Für das Topping:
75 g Alsan
225 g Puderxucker (oder Puderzucker)
150 g veganen Frisch“käse“ (ich habe SimplyV genommen)
Pinux Creme
Pistazien (gehackt)

Zubereitung:

Haferdrink und Apfelessig vermischen, Xucker und Rapsöl hinzufügen und schaumig rühren.
Dann Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und alles gut verrühren.

Den Teig in die Muffinförmchen gießen. Im vorgeheizten Backofen (190°C) ca. 20 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

Dann könnt ihr das Topping vorbereiten: Dazu zuerst die weiche Alsan ca. 1 Minute lang cremig rühren. Dann 150 g des Puderxuckers hinzugeben und alles für weitere 2 Minuten aufschlagen. Die restlichen 75 g des Puderxuckers dazugeben und nochmal 1 Minute weiterrühren. Den kalten Frisch“käse“ hinzufügen und nochmal kurz durchrühren. Anschließend die Creme mindestens 15 Minuten kühlstellen.

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, könnt ihr etwas Teig aus der Mitte der Cupcakes entfernen (siehe COCONUT CHOCOLATE CUPCAKES) und die Stelle mit ein wenig Pinux füllen.

Im Anschluss kann das Topping mit einem Spritzbeutel auf die Cupcakes gegeben werden. Dann die Cupcakes kühlstellen und vor dem Servieren mit Pinux (mit einer kleinen Spritztülle funktioniert das super) und gehackten Pistazien dekorieren.

20170712073905_IMG_2006

Guten Appetit!

Valeska

Beste vegane LASAGNE

Hallo ihr Lieben,

es gibt viele Rezepte für vegane Lasagne im Internet und ich habe einige ausprobiert, war aber nie so richtig zufrieden. Irgendwann habe ich dann einfach mein altes (unveganes) Lasagnerezept veganisiert und bin damit wirklich happy. 🙂

20170310215559_IMG_1030

Für die Lasagne benötigt ihr folgende Zutaten:

500 g Veggiehack (ich nehme das von Veggie Life)
Rapsöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Tomatenmark
500 ml Passata
Salz
Pfeffer
Petersilie
Rotwein (nach Belieben)
Lasagneplatten
1 Becher Creme Vega
veganen „Käse“ (ich nehme mittlerweile den neuen Reibe“käse“ von SimplyV; auf den Fotos seht ihr noch den Scheibenkäse von SimplyV)

Zubereitung:

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Veggiehack darin zusammen mit der gehackten Zwiebel gut anbraten. Dann die zerkleinerten Knoblauchzehen und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Passata aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ein wenig Petersilie dazugeben und nach Belieben den Rotwein beifügen. Die Sauce solltet ihr dann ca. eine halbe Stunde lang einkochen lassen (bei geöffnetem Topf).

20170310204923_IMG_1014

Danach geht es schon ans Schichten der Lasagne: Dazu etwas Sauce in einer Auflaufform verteilen, Lasagneplatten darauf, dann wieder Sauce, dann Lasagneplatten usw. Die letzte Schicht sollte natürlich die Sauce bilden. Anschließend eine Schicht Creme Vega darauf verteilen und schließlich mit veganem „Käse“ bestreuen.

Die Lasagne kommt dann für ca. 20 Minuten bei 180°C in den Backofen.

20170310215241_IMG_1021

Lasst es euch schmecken!

Valeska

SCHOKO MINZ CUPCAKES

Hey!

Diesmal hat es nicht ganz so lang bis zum nächsten Blogbeitrag gedauert! 😀

Gestern war ich mal wieder zum veganen Mitbringbrunch in Oberstoppel ( https://www.stoppels-offener-lebenshof.com/ ) und natürlich habe ich dafür wieder gebacken: Gin Tonic Cupcakes und SCHOKO MINZ CUPCAKES.

20170618094134_IMG_1977

Das Rezept für die minzigen Küchlein möchte ich euch nicht vorenthalten.

Für 12 Cupcakes benötigt ihr neben Muffinförmchen folgende Zutaten:

240 ml Haferdrink
1 TL Apfelessig
220 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
200 g Zucker
160 ml Rapsöl
15 g Backkakao
3 EL Pfefferminzsirup

Für das Topping:
200 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix)
2 Päckchen Sahnesteif
70 g Puderzucker
2 EL Pfefferminzsirup
2 TL Schoko-Minz-Creme (ich habe meine aus England von ASDA, eine Schoko-Haselnuss-Creme o.ä. mit ein wenig Pfefferminzsirup tut es aber auch)
Zartbitterherzen

Zubereitung:

Haferdrink und Apfelessig vermischen, Zucker und Rapsöl hinzufügen und schaumig rühren.
Dann das Mehl, Backpulver, Salz, den Backkakao und den Pfefferminzsirup dazugeben und alles gut verrühren.

Den Teig in die Muffinförmchen gießen. Im vorgeheizten Backofen (190°C) ca. 20 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

20170617201505_IMG_1953

Die Schlagcreme mit Sahnesteif aufschlagen und den Puderzucker unterrühren.
Die Creme in zwei Portionen aufteilen.
Die eine Hälfte mit Pfefferminzsirup, die andere mit der Schoko-Minz-Creme mischen und jeweils nochmal kurz aufschlagen.
Die fertigen Cremes kühlstellen.

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, kann das Topping mit einem Spritzbeutel auf die Cupcakes gegeben werden. Ich habe die beiden Cremes einfach abwechselnd in einen Spritzbeutel gefüllt, um ein zweifarbiges Topping zu bekommen.

20170617222848_IMG_1963

Vor dem Servieren könnt ihr die Cupcakes noch mit Zartbitterherzen dekorieren.

20170618130336_IMG_1985

Schoko Minz Cupcake und Gin Tonic Cupcake

Guten Appetit!

Valeska

ERDBEER SCHOKO TORTE

Hallo ihr Lieben!

Etwas verspätet, aber besser spät als nie… hier kommt endlich das Rezept für meine ERDBEER SCHOKO TORTE.

20170521105915_IMG_1920

Ich habe zwei Torten gebacken, einmal eine große Torte mit zwei Böden (jeweils 25 cm Durchmesser) und einmal eine kleine Torte mit drei Böden (jeweils 15 cm Durchmesser). Deshalb gebe ich einfach mal beide Mengenangaben an.

Zutaten (große Torte / kleine Torte):

Für die Böden:
375 g / 145 g Mehl
300 g / 115 g Zucker
1 Pck. / 1/2 Pck. Backpulver
40 g / 15 g Backkakao
200 ml / 75 ml Rapsöl
400 ml / 150 ml Kokos-Schoko-Drink (oder Kokosdrink mit Kakaopulver)
Alsan (zum Einfetten der Formen)

Für die Creme:
400 ml / 300 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix)
2 Pck. / 1 Pck. Sahnesteif
90 g / 70 g vegane Schokolade (z.B. ichoc)
70 g / 50 g Puderzucker
1/2 TL / 1/4 TL Guarkernmehl

Außerdem:
Erdbeeren
Schokoherzen
evtl. eine Marzipandecke (für die große Torte habe ich eine verwendet)

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Backpulver und Backkakao vermischen. Rapsöl und Kokos-Schoko-Drink hinzufügen und alles gut verrühren.
Die Formen gut einfetten und den Teig einfüllen. (Die zwei Böden der großen Torte habe ich zusammen in einer normalen 25 cm Springform gebacken, die drei Böden der kleinen Torte in drei einzelnen 15 cm Formen.)
Bei 180°C für 45 Minuten (große Torte) bzw. 25 Minuten (kleine Torte) backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal die Creme vorbereiten. Dazu die Schokolade hacken und zusammen mit der Hälfte der Schlagcreme im Topf erhitzen bis die Schokolade geschmolzen ist. Dann den Topf beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Die andere Hälfte der Schlagcreme mit Sahnesteif aufschlagen. Puderzucker hinzufügen und weiter aufschlagen. Die abgekühlte Schokoladen-Schlagcreme-Mischung unterrühren, Guarkernmehl dazu und nochmal etwas aufschlagen.
Creme kühlstellen.

Erdbeeren schneiden.

Sobald die Böden abgekühlt sind (am besten über Nacht), könnt ihr die Torte schichten. Bei den drei einzelnen Böden könnt ihr damit einfach beginnen, bei der großen Torte müsst ihr den Teig aus der 25 cm Springform erst in zwei Böden teilen.

Ihr schichtet die Torten also folgendermaßen:
Große Torte: 1. Boden, Erdbeeren, Creme, Erdbeeren, Creme, 2. Boden
Kleine Torte: 1. Boden, Erdbeeren, Creme, 2. Boden, Erdbeeren, Creme, 3. Boden

Am einfachsten geht das, wenn ihr einen Tortenring benutzt.

20170520220753_IMG_1895

20170520223350_IMG_1899

Die kleine Torte habe ich dann noch mit der restlichen Creme großzügig ummantelt und mit Erdbeeren und Schokoherzen dekoriert.

20170520230755_IMG_1906

20170521105819_IMG_1916

Die große Torte habe ich nur ganz dünn mit der Creme ummantelt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Kurz vor dem Servieren habe ich sie mit Marzipan eingedeckt und ebenfalls mit Erdbeeren und Schokoherzen dekoriert.

20170522063121_IMG_1946

Angeschnitten sieht die Torte dann so aus:

20170521120601_IMG_1923

Und sie war SOOOOOOO unglaublich lecker.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr das Rezept mal ausprobiert. Lasst mich dann wissen, wie die Torte geworden ist! 🙂

Valeska

Vegan in Barcelona (und Figueres)

Hola ihr Lieben!

Ich war zum ersten Mal im wunderschönen Barcelona und da ich bereits vorab mehrfach gelesen hatte, dass dort das Paradies für Veganer sein soll, war ich vor allem sehr gespannt auf die vielen Restaurants. HappyCow listet ganze 14 rein vegane Restaurants/Bistros, außerdem gibt es auch sehr viele Biomärkte, Geschäfte mit veganen Kosmetikprodukten und einen veganen Schuhladen. In nur 2,5 Tagen konnte ich mir das natürlich unmöglich alles anschauen, aber ich habe versucht, zumindest einige der Restaurants zu testen (ok, eigentlich habe ich 60% der Zeit mit Essen verbracht…).

20170509140828_IMG_1578

Nach Ankunft am Flughafen war ich total hungrig, habe leider dort aber nichts veganes gefunden außer einer Packung Chips, die ich auf der Busfahrt in die Stadt vertilgt habe. Aber das war das einzige enttäuschende Erlebnis in Barcelona, denn ich sollte nicht viel länger hungrig bleiben! 😉

Nach dem Check-In im Hotel sind wir zum Abendessen in die Cat Bar CAT gegangen. Der Name klingt zwar eher nach Katzencafe, aber nein, hier gibt es keine Katzen zum Knuddeln, sondern leckere vegane Burger zu essen und gutes Craft Beer zu trinken. Hübsche Katzenbilder an den Wänden gab es trotzdem.

20170508184951_IMG_1473

Cat Bar CAT – Hummus mit Karottensticks

20170508185633_IMG_1474

Cat Bar CAT – Burger „Black Cat“

dav

Cat Bar CAT

Der Burger war ganz lecker, aber noch viel besser fand ich persönlich die Patatas (Kartoffeln) mit einer Art Salsa-Mayo.

Tag 2 haben wir mit einem kleinen Frühstück bei La Trocadero gestartet. Dort gibt es tagsüber auch vegane Burger und Hotdogs, aber auch einige Kuchen, Brownies, Muffins, etc. zum frühstücken.

20170509092745_IMG_1516

La Trocadero

Der noch warme (!!!yummy!!!) Schokomuffin war göttlich! Schade fand ich, dass der Kaffee zum Vor Ort trinken auch im To Go Becher kam, aber abgesehen davon war ich wirklich begeistert. Für unterwegs habe ich mir noch eine sehr leckere Limonade (in der Glasflasche 😉 ) mitgenommen:

20170509111818_IMG_1557

Zitronen-Ingwer-Limonade, gekauft bei La Trocadero

Zum Mittagessen waren wir bei Enjoy Vegan, wo es günstige, aber wirklich sehr gute Menüs gibt. Diese kann man sich selbst zusammenstellen aus verschiedenen Gerichten, die regelmäßig wechseln. Mein Freund und ich hatten beide als Vorspeise eine Karottensuppe, er als Hauptspeise Falafel und Hummus, ich ein Wokgericht mit Seitan und viel Gemüse, und natürlich habe ich mir den Apple Cinnamon Cake als Dessert nicht entgehen lassen. 🙂

20170509115653_IMG_1560

Enjoy Vegan – Karottensuppe

20170509120938_IMG_1561

Enjoy Vegan – Falafel und Hummus, dazu ein Smoothie

20170509120943_IMG_1562

Enjoy Vegan – Wokgericht mit Seitan und Gemüse

20170509123201_IMG_1563

Enjoy Vegan – Apple Cinnamon Cake

Da das sonnige Wetter seeeeehr hungrig macht (ist eine schlechte Ausrede, ich gebe es zu…ok, ich hatte einfach Lust auf Eis!!!), hatten wir anschließend noch ein „kleines“ Eis bei La gelateria del barri, einer rein veganen Eisdiele mit u.a. MINZEIS (ich muss das leider mit Großbuchstaben schreiben, denn ich LIEBE Minzeis und bin ein wenig ausgerastet vor Freude) und natürlich auch veganen Waffeln:

dav

La gelateria del barri

dav

La gelateria del barri – Schoko, Nougat, Minze

Das Eis war der Wahnsinn, bestes veganes Eis, das ich bis jetzt hatte!

Abends haben wir dann noch ein Restaurant getestet: Dolce Pizza & Los Veganos. Wie der Name schon sagt, gibt es hier Pizza, aber auch Nudelgerichte, Salate und diverse andere Speisen. Einige Pizzen sind vegetarisch (mit Käse), der Großteil der Gerichte ist aber vegan. Als Vorspeise haben wir uns ein paar Nachos mit „Käse“dip (aus Karotten) geteilt. Kannte ich so ähnlich schon, war aber trotzdem super.

dav

Dolce Pizza & Los Veganos – Nachos mit „Käse“dip

Mein Freund hat dann eine Pizza mit veganer Chorizo gegessen und ich hatte Vollkornnudeln mit einer Champignonrahmsauce aus Mandelmus.

dav

Dolce Pizza & Los Veganos – Pizza Chorizo

dav

Vollkornnudeln mit Champignonrahmsauce

Die vegane Pizza kommt übrigens ganz ohne typischen Käseersatz aus, stattdessen nutzen sie gerappte Kartoffeln. Mega gute Idee, wie ich finde! Das werde ich definitiv zuhause auch mal ausprobieren.

An Tag 3 stand für uns ein Ausflug nach Figueres zum Dali-Museum an. Das Museum kann ich übrigens auch sehr empfehlen, das war der Wahnsinn! 🙂

Zum Frühstück gab es für mich eine Banane vom Kiosk am Bahnhof Figueres. 😀 Mehr konnte ich dort leider nicht finden.

Nach dem Museumsbesuch kam allerdings der kulinarische Höhepunkt unseres Kursurlaubs: Das vegane Restaurant INTEGRAL, vielleicht 200 m vom Museum entfernt. Dort hatten wir zum Mittagessen absolut perfekte drei Gänge: Als Vorspeise eine Misosuppe, als Hauptspeise Polenta (garniert mit Zucchinischeibchen, Pistazien und einem Zucchini-Seetang-Dressing) mit Reis, Quinoa, Broccoli, Rote Linsen Paté und Salat, und als Dessert einen Kirschkuchen.

bty

INTEGRAL – Misosuppe

bty

INTEGRAL – Polenta mit Reis, Quinoa, Broccoli, Rote Linsen Paté und Salat

dav

INTEGRAL – Kirschkuchen

Zum Abendessen waren wir dann wieder zurück in Barcelona und haben den Veggie Garden getestet. Auch hier kann man sich zu gutem Preis (8,50 €) ein Menü zusammenstellen. Mein Freund hatte Nachos mit Guacamole als Vorspeise und eine gemischte indische Platte als Hauptspeise. Ich habe mich für Gazpacho als Vorspeise und eine Tarta Gnocci de calabaza (ich nenne es liebevoll Gnocci-Kürbis-Tarte) entschieden. Als Dessert haben wir uns beide eine Mousse au chocolat (mit einer staaaaaaaaarken Orangennote, nicht jedermanns Sache) gegönnt.

sdr

Veggie Garden – Nachos mit Guacamole

dav

Veggie Garden – Gazpacho

sdr

Veggie Garden – Thali (gemischte indische Platte)

dav

Veggie Garden – Tarta gnocci de calabaza

Die Tarta war der Hammer! Die Schokomousse fand ich auch lecker, allerdings sollte man die echt nur bestellen, wenn man nichts gegen die starke Orangennote hat. 😉

Am nächsten Morgen ging es für uns schon wieder nach Hause. Viel zu wenig Zeit also, um all die veganen Restaurants in Barcelona zu testen. Aber ich finde, wir haben uns ganz gut geschlagen!

In Barcelona hat man als Veganer wirklich eine riesige und abwechslungsreiche Auswahl und muss ganz sicher nicht hungern!

dav

Bild im Restaurant Dolce Pizza & Los Veganos

Viel Spaß beim Reisen! 😉

Valeska

KOKOSTORTE

Heeeeey!

Es ist schon einige Tage her, aber ich schulde euch noch das Rezept für meine kleine, feine, zuckersüße KOKOSTORTE.

20170417161806_IMG_1276

Die Torte besteht aus 4 Böden (15 cm Durchmesser), einer Creme und einem Frosting. Für die Böden habe ich diese Backformen benutzt: KAISER Schichttorten-Set.

Ihr benötigt für diese Menge folgende Zutaten:

Für die Böden:
190 g Mehl
150 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
100 ml Rapsöl
200 ml Kokos-Schoko-Drink (oder Kokosdrink mit Kakaopulver)
Alsan (zum Einfetten der Formen)

Für die Creme:
200 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix)
1 Päckchen Sahnesteif
60 g Puderzucker
8 TL Kokos-Mandelcreme (von Rapunzel oder Alnatura)
3 EL Kokosflocken

Für das Frosting:
100 g Alsan
200 g Puderzucker
4 EL Kokos-Schoko-Drink
30 g vegane Schokolade
3 TL Kokos-Mandelcreme

Zubereitung:

Mehl, Zucker und Backpulver vermischen. Rapsöl und Kokos-Schoko-Drink hinzufügen und alles gut verrühren.
Die Backformen für die Böden mit Alsan einfetten und den Teig hineingeben.

20170417133639_IMG_1257

Die Böden dann bei 180°C ca. 25 Min. backen und anschließend gut abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Creme schon vorbereiten. Dazu die Schlagcreme mit Sahnesteif aufschlagen, den Puderzucker, die Kokos-Mandelcreme und die Kokosflocken dazugeben und alles weiter aufschlagen. Anschließend die Creme in den Kühlschrank stellen.

Wenn die Böden abgekühlt sind, kann die Torte wie folgt geschichtet werden:

20170417154117_IMG_1273

(Am besten stellt ihr die Torte so über Nacht in den Kühlschrank und macht das Frosting  am nächsten Tag. Oder ihr seid so ungeduldig wie ich, macht das Frosting direkt und schmiert viiiiiiiel zu viel um die Torte, weil es sonst natürlich noch nicht hält. 😀 )

Die Schokolade hacken und mit Alsan, Puderzucker, Kokos-Schoko-Drink und Kokos-Mandelcreme zu einem Frosting vermischen. Anschließend kühlstellen.

Als letztes könnt ihr die Torte mit dem Frosting ummanteln und sie nach Belieben noch ein wenig mit Kokosflocken o.ä. dekorieren.

20170417162707_IMG_1282

Viel Freude beim Nachbacken!

Valeska

FRÜHLINGSCUPCAKES mit Kokos und Erdbeeren

Hallo ihr Lieben!

Der Frühling ist da und passend dazu habe ich ein Rezept für euch: FRÜHLINGSCUPCAKES mit leckerem Kokosteig und einem Erdbeertopping!

20170407081952_IMG_1236

Für 12 Stück benötigt ihr neben Muffinförmchen noch folgende Zutaten:

240 ml Kokosdrink
1 TL Apfelessig
200 g Zucker
160 ml Rapsöl
220 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
6 EL Kokosflocken

Für das Topping:
200 ml vegane Schlagcreme (z.B. Schlagfix)
2 Päckchen Sahnesteif
70 g Puderzucker
250 g TK-Erdbeeren
1/2 TL Guarkernmehl
Dekoblätter und -blumen o.ä.

Zubereitung:

Kokosdrink und Apfelessig verrühren, Zucker und Rapsöl dazugeben und schaumig rühren.
Anschließend Mehl, Backpulver, Salz und Kokosflocken dazugeben und alles gut vermengen.

Den Teig in die Muffinförmchen gießen. Im vorgeheizten Backofen (190°C) ca. 20 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

Die Schlagcreme mit Sahnesteif aufschlagen und den Puderzucker unterrühren.
Die aufgetauten TK-Erdbeeren im Mixer zerkleinern und zur Creme geben.
Dann das Guarkernmehl hinzufügen und alles nochmal gut aufschlagen.
Die fertige Creme kühlstellen.

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, kann das Topping mit einem Spritzbeutel auf die Cupcakes gegeben werden.

20170406211608_IMG_1234

Vor dem Servieren könnt ihr die Cupcakes noch dekorieren. Ich habe hierzu essbare Dekoblätter und -blumen genommen (habe ich bei Rewe gefunden).

20170407082038_IMG_1240

Guten Appetit!

Valeska